Lindner Traktoren Logo

Lindner steigert Neuzulassungen um elf Prozent

Im österreichischen Ranking der Standardtraktoren liegt Lindner im ersten Quartal 2015 auf Platz zwei – Lindner ist Marktführer in Kärnten, Salzburg und Tirol – drei Geotrac-Modelle führen die Rangliste der meistverkauften Traktoren an

Im ersten Quartal 2015 hat der Tiroler Landmaschinenspezialist Lindner bei den Neuzulassungen von Standardtraktoren um elf Prozent zugelegt. Lindner hält mit 180 Stück jetzt bei einem Marktanteil von 15 Prozent. Damit belegt Lindner den zweiten Platz im Ranking. Zum Vergleich: Der österreichische Standardtraktorenmarkt ging im selben Zeitraum um mehr als 12 Prozent zurück.

Nischenstrategie und neuer Lintrac
„Die Lage  auf dem österreichischen Traktorenmarkt ist weiterhin von Unsicherheiten geprägt. Die unklare Fördersituation und das Auslaufen der Milchquote sind Investitionsbremsen“, erläutert Geschäftsführer Hermann Lindner. Das Tiroler Familienunternehmen habe die Rückgänge mit seiner Nischenstrategie und dem neuen stufenlosen Lintrac kompensieren können. „Viele unserer Kunden sind Bio- und Heumilchbauern, die optimistischer in die Zukunft schauen als andere Landwirte.“ Mit einer Markterholung rechnet Lindner erst ab 2016.

In Tirol, Salzburg und Kärnten ist Lindner im ersten Quartal 2015 Marktführer bei Standardtraktoren. Darüber hinaus kommen die drei meistverkauften Traktoren des ersten Quartals aus Kundl: Der Geotrac 74, der Geotrac 64 und der Geotrac 84 führen die Verkaufsrangliste der Standardtraktoren an.

Der neue Lintrac, der seit Ende 2014 produziert wird, sei gut angenommen worden, betont Lindner: „In den ersten drei Monaten wurden 50 Lintracs ausgeliefert, im gesamten Jahr rechnen wir mit über 250 Stück.“

Lindner produziert am Standort Kundl Traktoren und Transporter der Marken Geotrac, Lintrac und Unitrac. Das Familienunternehmen, das auf eine Exportquote von 44 Prozent kommt, beschäftigt 220 Mitarbeiter.

Lindner im Internet: www.lindner-traktoren.at