Lindner Traktoren Logo

Lindner investiert in neues Innovationszentrum

Kosten liegen bei 3,5 Millionen Euro, Baubeginn ist Anfang 2013 – Umsatz des Kundler Unternehmens soll heuer bei 77 Millionen Euro liegen

 

Das Tiroler Familienunternehmen Lindner investiert in ein neues Innovationszentrum in Kundl. „Am Standort, an dem sich jetzt das Ausstellungszentrum befindet, werden wir unter anderem Räumlichkeiten für Kundentrainings und Händlerschulungen schaffen. Außerdem wird dort unser Vorführ- und Gebrauchtmaschinenpark untergebracht“, erläutert Geschäftsführer Hermann Lindner. Ein weiterer Höhepunkt des neuen Zentrums ist die Lindner Erlebniswelt. Das Investitionsvolumen beträgt 3,5 Millionen Euro.

 

Erfolgreich im Export

Für das Jahr 2012 erwartet das Tiroler Familienunternehmen, das 220 Mitarbeiter beschäftigt, einen Umsatz in Höhe von 77 Millionen Euro. Wachstum werde vor allem im Export erzielt. Hermann Lindner: „Die Exportquote liegt momentan bei 44 Prozent. Der Geotrac 134ep ist eine wichtige Ergänzung unserer Produktpalette, um diesen Wert weiter zu steigern.“

 

Besonders erfolgreich habe sich der Absatz in Deutschland entwickelt: Dort konnte Lindner die Neuzulassungen in den ersten drei Quartalen um sechs Prozent steigern. Im österreichischen Traktorenranking belegt Lindner in den ersten neun Monaten mit einem Anteil von 12,6 Prozent den vierten Platz. In Tirol und Salzburg ist der Landmaschinenspezialist Marktführer. Die Geotrac-Serie ist auch in diesem Jahr die meistverkaufte Modellreihe Österreichs.

 

Heuer werden in Kundl 1.370 Traktoren der Marke Geotrac und 200 Unitrac-Transporter gefertigt.

 

Lindner im Internet: www.lindner-traktoren.at