Lindner Traktoren Logo

Innovationsführer Lindner gibt Gas

Innovation wird beim Tiroler Familienunternehmen Lindner groß geschrieben: Im Vorjahr wurde das neue Lindner-Technologiezentrum in Kundl eröffnet, im laufenden Geschäftsjahr 2009/10 werden fünf Prozent des Umsatzes in Modernisierung und Entwicklung investiert. "Ein Schwerpunkt ist dabei die ständige Weiterentwicklung unserer Fahrzeuge, um unsere Position als Innovationsführer bei Landmaschinen weiter zu stärken", erläutert Geschäftsführer Hermann Lindner.

Die Innovationsführerschaft schlägt sich in positiven Marktzahlen zu Buche: "Wir haben im ersten Halbjahr 2009 mit einem Marktanteil von fast 15 Prozent den dritten Platz bei Standardtraktoren gefestigt", sagt Lindner. Sowohl bei der Geotrac-Serie 3, als auch bei der Serie 4 ist die Nachfrage gut: "Der Geotrac 73 ist weiterhin das meistverkaufte Traktorenmodell in Österreich, die gesamte Geotrac-Serie liegt bei den Baureihen klar vorne."

Kraftpakete aus Tirol
Mit der Serie 4 produziert Lindner seit einem Jahr vielseitig einsetzbare Kraftpakete, die ihre Stärken in der professionellen Grünlandbewirtschaftung, auf Gutshöfen, im Gemeindedienst und im Forstbereich ausspielen. Hermann Lindner: "Mit dem Geotrac 124, dem stärksten Modell der Firmenhistorie, gelang uns im Vorjahr der erfolgreiche Einstieg ins Traktorensegment über 100 PS."

Leistung, Wirtschaftlichkeit und innovative Technologien: Das sind die wesentlichen Bausteine der Serie 4, deren Aushängeschild der Geotrac 124 ist. Der 4-Zylinder-Perkins-Motor des 124ers leistet 126 PS und 550 Nm Drehmoment. Der Geotrac 114 bringt 116 PS auf das Gelände, der 104er punktet mit 106 PS und einem idealen Gewichts- / Leistungsverhältnis. "Die von uns eingesetzte Common-Rail-Technologie ermöglicht leistungsorientierte Einsätze bei gleichzeitig geringem Treibstoffverbrauch", weiß Lindner.

Optimales Handling
Beim professionellen Mäheinsatz, beim Transport oder bei Arbeiten mit der Seilwinde: Mit der Serie 4 bietet Lindner Traktoren, die sich durch optimales Handling auszeichnen: Die Serie 4 ist mit einem IBC-Monitor ab Werk ausgerüstet, der die Steuerung der gesamten Fahrzeugelektronik über einen Monitor ermöglicht. Lindner: "Der 124er ist der erste Traktor der Welt mir LED-Technologie. Aufgrund dieses innovativen Lichtkonzepts kann der Traktor 24 Stunden lang eingesetzt werden, auch im anspruchsvollen Nachteinsatz." Die
rumpfgeführte Fronthydraulik gewährleistet die optimale Steuerung der Geräte.

Als erster Traktorenhersteller der hat Lindner die Fahrerkabine mit ROPS und FOPS ausgestattet. ROPS bedeutet Roll Over Protective Structure und schützt den Fahrer bei Überschlägen. FOPS steht für Falling Object Protective Structure und garantiert besten Schutz der Fahrerkabine vor herabstürzendem Material.

Unitrac-Transporter
Innovation steht auch bei der Transportergeneration Unitrac im Vordergrund. So brachte Lindner mit der Serie 2 den ersten Design-Transporter der Welt auf den Markt. Jüngst wurde die Flotte um den Unitrac 82 ergänzt. Dabei handelt es sich um einen vielseitig einsetzbaren, unkompliziert umrüstbaren Transporter für den landwirtschaftlichen Einsatz.

Derzeit stehen mehr als 1.700 Unitrac-Fahrzeuge bei Gemeinden, Profi-Landwirten, Liftgesellschaften sowie Bau- und Transport-Unternehmen im ganzjährigen Einsatz - unter anderem in der Stadt Wien, in Innsbruck sowie bei renommierten Seilbahnunternehmen im gesamten Alpenraum.

Fact-Box

Über Lindner
Der Tiroler Traktorenhersteller Lindner steht zu 100 Prozent in Familienbesitz. Im Geschäftsjahr 2008/09 wurden im Tiroler Werk in Kundl 1.350 Geotracs und 200 Unitrac-Transporter hergestellt. Auch im laufenden Geschäftsjahr sollen 1.550 Fahrzeuge gefertigt werden. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 210 Mitarbeiter, 2008/09 lag der Umsatz bei 65 Millionen Euro.