Lindner Traktoren Logo

Sprit sparen mit Lindner-Technologie

Der Tiroler Landmaschinenspezialist Lindner startet eine Spritspar-Offensive. "Die richtige Mischung zwischen moderner Technologie und effizienter Fahrweise bewirkt deutliche Einsparungen und reduziert die CO2-Emissionen", sagt Geschäftsführer Hermann Lindner. Bereits seit dem Vorjahr setzt Lindner nach dem Unitrac und der Geotrac 4er-Serie auch beim Geotrac 93 und beim 103er auf die Common-Rail-Technologie. "Common-Rail kommt beim Unitrac schon seit mehr als zwei Jahren zur Anwendung. Messungen in diesem Zeitraum haben deutlich weniger Verbrauch bei gestiegener Leistung ergeben. So zeigte die Erprobung im Echtzeiteinsatz beim Unitrac 102 mit Common-Rail über 1.600 Betriebsstunden einen durchschnittlichen Verbrauch von 4,5 Liter pro Betriebsstunde."

Beim Geotrac 124 sorgt darüber hinaus der Eco-Modus für effizientes Fahren: "Bei Einsätzen, die nicht die volle Leistung benötigen, schaltet die Motor-Elektronik in den wirtschaftlichen Eco-Modus", sagt Lindner. Wird im Zapfwellenbetrieb oder bei Straßenfahrten die maximale Leistung benötigt, wechselt die Elektronik in Zehntelsekunden auf die starke Leistungskurve.

Startschuss für Lindner Spritspar-Meisterschaft
Österreichs Spritspar-Champion wird bei der Lindner Spritsparmeisterschaft 2009 gesucht, die im April gestartet wurde. Teilnahmeberechtigt sind alle GEOTRAC-Profis die sich im Internet registrieren. Unter allen Teilnehmern, die mindestens 150 Betriebsstunden am Stück teilgenommen haben, werden Preise im Wert von mehr als 10.000 Euro verlost.

Online-Verbrauchsstatistik
Der Verbrauch aller Meisterschaftsteilnehmer wird laufend auf www.lindner-traktoren.at als Rangliste dargestellt und kann von jedem eingesehen werden. "Mit der neuen Verbrauchsstatistik in der Lindner-Community geben wir allen Lindner-Fahrern ein Online-Werkzeug in die Hand, mit dem sie seriös und zuverlässig Infos über ihren Spritverbrauch erhalten", sagt Lindner.

Spritspar-Tipps
"Durch eine vorausschauende Arbeitsweise kann der Kraftstoffverbrauch darüber hinaus noch weiter verringert werden", rät Lindner. Bereits beim Traktorenkauf werde die Basis für das Spritsparen gelegt. So sollte die Leistung des Traktors auf die Tätigkeiten im Betrieb maßgeschneidert sein. "Die Getriebeabstufung soll im Geschwindigkeitsbereich, in dem der Traktor hauptsächlich eingesetzt wird, ausreichend eng sein. Daher sind alle Lindner-Traktoren mit einer serienmäßigen 4-fach-Sparzapfwelle ausgerüstet." Vor dem Arbeitseinsatz heißt die Devise: "Wer wartet, spart." So erhöhen ein gereinigter Luftfilter und Kühler die Leistungsfähigkeit des Motors. Auch regelmäßig gewartete Werkzeuge an den Geräten verringern den Leistungsbedarf.

Während der Arbeit gelte es, Transportarbeiten mit reduzierter Motordrehzahl durchzuführen sowie die mögliche Arbeitsbreite voll auszunützen. "Und natürlich ist es entscheidend, den Kraftstoffverbrauch kontinuierlich zu beobachten, um anschließend die richtigen Spritspar-Maßnahmen zu setzen."

Die Lindner Spritspar-Meisterschaft im Internet: www.lindner-traktoren.at