Geotrac 64

Einzigartig im Gebirge ...

Der Geotrac 64 bringt 76 PS auf das Gelände. Durch das maximale Drehmoment von 310 Nm bei 1.400 Umdrehungen in der Minute, sowie die maximale Höhe von 2,3 Meter bei einem Eigengewicht von 2.880 Kilogramm spielt das Alpinmodell in der Berglandwirtschaft seine Stärken aus, wenn es in richtig steiles Gelände geht. Serienmäßig ist der Geotrac 64 mit einer abgesenkten Kabine ausgestattet, was einen noch niedrigeren Schwerpunkt gewährleistet.

Key-facts

Kabine Optimale Rundumsicht

Die Panorama-Komfortkabine des GEOTRAC 64 verfügt durch die breiten Sicherheits-Glastüren über einen großzügigen und komfortablen Einstieg. Durch die schlanken Kabinensäulen wird maximale Rundumsicht erreicht. Der Traktor mit Frontlader-Freisicht-Fenster garantiert optimale Sicht bis zur Maximalausladungshöhe des Frontladers. Bei starker Sonneneinstrahlung kann das Freisicht-Fenster mit einem Sonnen-Schieber komplett geschlossen werden. Zusätzlich sorgt die Sonnenschutzblende für sicheres Arbeiten. Die ausstellbare Frontscheibe, eine weit öffnende Heckscheibe, ausstellbare Seitenfenster die zusätzliche Fußraumheizung- und Lüftung garantieren ein angenehmes Arbeitsklima.

Achtung: Bei Absenkung der Kabine um 20 mm ist die Frontscheibe nicht öffenbar! Der Komfort-Sitz von GRAMMER ist serienmäßig. Durch die 4-fach-Verstellung von Rückenlehne und Sitzfläche kann der Sitz individuell an jeden Fahrer angepasst werden. Optional ist auch eine Nackenstütze sowie ein höhen- und neigungsverstellbares Komfortlenkrad erhältlich. Der Beifahrersitz ist so positioniert, dass der Fahrer in seiner Arbeit nicht eingeschränkt wird. Darunter befindet sich ein praktisches Ablagefach. Serienmäßig ist auch ein Scheibenwischer-Intervall sowie eine Radiovorbereitung mit 2 Lautsprechern und Antenne. Optional ist eine Iso-Fix-Halterung für Kindersitze verfügbar.

Frischluft und Klima

Der Filter ist hinten an der Kabine angebracht und über die Heckhydraulik bequem zu erreichen. Für besonderen Komfort ist optional eine Klimaanlage erhältlich. Das Umluftsystem verfügt über eine Leistung von 5 kW und erreicht eine Luftgeschwindigkeit an den Düsen von ca. 8 Metern pro Sekunde. Dies garantiert schnellstmögliche Abkühlung der Kabine. Da Verflüssiger und Verdampfer im Dach integriert sind, wird das Motor-Kühlerpaket nicht belastet. Die Bauhöhe der Kabine zur Serie bleibt unverändert.

Warme Luft steigt auf - kühle Luft sinkt ab. Daher sitzt die Heizung unten und das Frischluftgebläse oben in der Kabine. Auch ohne Klimaanlage ist somit ein angenehmes Arbeitsklima zu erreichen.

 

 

Mehr Sicherheit

Lindner hat beim Geotrac 64 ein besonders innovatives Sicherheitskonzept umgesetzt. Das Fahrgestell ist als ROPS (Roll-Over-Protective-Structure) und FOPS (Falling-Object-Protective-Structure) konzipiert. So ist der Fahrer sowohl vor Überschlägen im Hang, als auch vor herabfallenden Objekten, beispielsweise im Forsteinsatz, bestens geschützt. Damit erfüllt der GEOTRAC bereits heute zukünftig geltende Sicherheitsrichtlinien für Forsteinsätze.

 

 

Cockpit Komfortable Ergonomie

+
+
+
+
+
+

Das Cockpit im GEOTRAC ist optimal auf die Ergonomie des Fahrers abgestimmt. Alle Bedienelemente sind in Schaltinseln gegliedert und dezent beleuchtet. Ein höhen- und neigungsverstellbares Komfortlenkrad ist optional erhältlich. In der Seitenkonsole wurde ein praktisches Telefon- Fach mit Steckdose integriert. Optional lässt sich der GEOTRAC mit einem HiFi - Audiosystem inklusive integrierter Bluetooth-Freisprecheinrichtung ausrüsten. Über das Zentralinfoboard mit I.B.C.-Display (Intelligenter-Bord-Computer), das im GEOTRAC zum Serienumfang gehört, kann eine Vielzahl von Funktionen angezeigt und bedient werden. Neben den Hauptinformationen, wie Drehzahlen, Geschwindigkeit, Kontrollanzeigen und Uhrzeit, wird bei Bedarf die Batteriespannung eingeblendet, auf die Anzeige der Tagesbetriebsstunden oder der zurückgelegten Distanz geschaltet. Über das I.B.C.-Display können die wichtigsten Info-Meldungen jederzeit abgefragt werden. Auf dem Zentralinfoboard mit I.B.C.-Display sind alle Fahrzeuginformationen übersichtlich dargestellt. Neben Drehzahlen und Geschwindigkeiten kann eine Vielzahl von Funktionen abgerufen werden. Per Knopfdruck auf den Funktionsknopf wird zwischen Tagesbetriebsstunden-, Batteriespannungs- oder Verbrauchsanzeige gewechselt. Der Fahrer kann über das I.B.C.- Display die Tagfahrlichtfunktion aktivieren und die Helligkeit der Anzeige individuell einstellen.

Mit dem elektronischen Handgas können zwei verschiedene Motordrehzahlen gespeichert werden. So wird nach dem Wenden am Feldende schnell wieder die optimale Arbeitsdrehzahl erreicht.

Motor Perkins Power

Der Geotrac 64 verfügt über einen Drehmomentstarken 3-Zylinder-Turbodiesel inklusive Ladeluftkühlung mit 76 PS / 55,9 kW Motor-Nennleistung und 310 Nm Drehmoment bei 1400 U/min. Die Lindner Spritsparmeisterschaft der Kunden hat gezeigt dass sich dieser Sparmeister unter den kraftvollen Motoren mit 3 bis 5 Litern pro Betriebsstunde fahren lässt. Selbst im harten Mäheinsatz pendelt sich der Verbrauch meist unter 8 Litern ein. Die zweigeteilte Motorhaube der 3-Zylinder- Modelle schmiegt sich extrem kompakt um den Perkins Motor. Durch die geringe Bautiefe der H4-Scheinwerfer ist der vordere Grauteil besonders kurz und die Sicht auf alle Frontanbaugeräte optimal.

Info:

Der Perkins Motor des GEOTRAC 64 wird bei PERKINS in Peterborough / England gefertigt. Die Kraftpakete entsprechen den modernsten Abgaskriterien und zeichnen sich durch enormen Drehmomentanstieg aus. Die Motorkennfelder werden mit Lindner gemeinsam laufend in allen Lastbereichen optimiert.

Getriebe ZF-Getriebe mit Hochleistung

Der GEOTRAC 64 ist mit einem ZF-Steyr Vollsynchron Wendegetriebe ausgestattet. 16 Vorwärts- und 8 Rückwärtsgänge sind Standard. Auf Wunsch kann die Lastschaltung geordert werden. Damit lassen sich die Halbgänge per Knopfdruck unter Last schalten. Damit verfügt das Getriebe über 16 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgänge. Die serienmäßige 4-fach-Zapfwelle kann optional mit einer elektrohydraulischen Zapfwellenkupplung ergänzt werden. Auf Wunsch ist eine stationäre Wegzapfwelle erhältlich, die im Forsteinsatz besonders hilfreich ist. Auf Wunsch ist auch eine elektro-hydraulische Zapfwellenkupplung mit Fernbedienung am Kotflügel erhältlich.

Info: 

Die ZF-Getriebe der GEOTRAC Serie 4 Alpin werden in einem speziellen Montagewerk von ZF in Steyr / Österreich für Lindner gefertigt. Die Mitarbeiter legen dort größten Wert auf präzise Fertigung um Eines zu erreichen: Qualität – Made in Austria.

Durch die 4-fach Zapfwelle wird die optimale Zapfwellenumdrehung bei niedriger Motordrehzahl erreicht. Das spart Kraftstoff, schont die Anbaugeräte und verbessert den Wirkungsgrad erheblich.

Hydraulik

BOSCH-Rexroth-Technologie mit Lindner Know-How Hochleistungshydraulik

Der GEOTRAC verfügt über eine BOSCH-Rexroth-Hochleistungshydraulik mit getrenntem Ölhaushalt und einer Leistung von 50 Liter/min. Das Hydrauliksystem ist mit jeweils einer eigenen Pumpe für Getriebe, sowie Lenkung und Arbeitshydraulik ausgestattet. Für besonders anspruchsvolle Einsatzzwecke ist optional eine Ausführung mit 70 Liter/min Förderleistung erhältlich (Pumpensummierung). Der GEOTRAC verfügt serienmäßig über zwei doppelwirkende Steuergeräte mit Schwimmstellung. Diese Load- Sensing-Steuergeräte können um bis zu zwei Steuergeräte erweitert werden. Alle Hydraulikanschlüsse sind mit hochwertigen Bosch Hydraulik-Kupplungen versehen.

Die hydraulischen Komponenten des GEOTRAC kommen von Bosch-Rexroth aus Deutschland. Durch eine besonders intensive Entwicklungszusammenarbeit konnte das Bedienpult für EHR und EFH sowie die Abstimmung der Steuergeräte weiter verbessert werden. Noch nie war eine Hydraulik mit Geräteentlastung so einfach zu bedienen.

Mit dem Multicontroller lassen sich die wichtigsten Bosch Hydraulik-Funktionen mit einer Hand bedienen ohne umgreifen zu müssen. Das garantiert Sicherheit und erhöht den Bedienungs-Komfort. Beim Geotrac 94 kann damit sogar Fahrtrichtung gewechselt werden. Der Multicontroller wird in einer speziellen Komponenten-Fabrik von Bosch-Rexroth in Frankreich gefertigt.

Der getrennte Ölhaushalt des GEOTRAC arbeitet als effizientes 2-Kreis-System für Lenkung und Arbeitshydraulik sowie für den Getriebeölbedarf. So kann kein verschmutztes Öl von Anbaugeräten ins Getriebe gelangen.

Frontachse Unglaublich wendig

Der GEOTRAC ist serienmäßig mit einer Lindner-Hochleistungsfrontachse mit 2.500 kg höchstzulässiger Achslast ausgestattet. Durch den Lenkeinschlag von 52° wird das Fahrzeug mit einem Wendekreis-durchmesser von 8,0 bis 9,3 m extrem wendig. Optional ist eine  4 Rad-Kardanbremse mit Sicherheitssperre erhältlich. Mit diesem System wird das Fahrzeug am Hang zusätzlich zur Handbremse auch mit der Betriebsbremse arretiert. Dies garantiert auch bei abgestelltem Motor maximale Sicherheit in steilem Gelände. Optional kann der GEOTRAC mit Frontzapfwelle ausgerüstet werden. Die Zapfwellengeschwindigkeit beträgt 1000 U/min. Die auf Wunsch erhältliche Fronthydraulik im Traktor mit klappbaren Hubarmen ist besonders robust konstruiert. Sie zeichnet sich durch eine kompakte Ausführung in Sphäroguss aus. Zur Schonung der Anbaugeräte ist zusätzlich eine integrierte Geräteentlastung erhältlich. Mit der EFH wird der Auflagedruck des Anbaugeräts automatisch geregelt. Dadurch sind höhere Einsatzgeschwindigkeiten und optimale Futterqualität möglich.

Die verstärkte Lindner Fronthydraulik ist mit einer Abstützung auf die Hinterachse konstruiert. Statt den Hubarmen kann eine Anbauplatte montiert werden. Damit ist er als Winterdienstfahrzeug zum Schnee räumen problemlos geeignet.

Hochleistungsfrontachse
Lenkeinschag
Achsgeführte Fronthydraulik
EFH
+
+
+
+
+
+

Anzeige I.B.C. Zentralinfoboard

Das neue zentrale Anzeigeinstrument mit I.B.C.- Display vereint die übersichtliche Darstellung von Zeiger-Instrumenten mit einer intelligenten digitalen Anzeigematrix. In der Matrix werden die digitale Fahrgeschwindigkeit, Zapfwellengeschwindigkeiten, Uhrzeit, Einsatzzeit pro Tag oder Arbeitsgang, Batteriespannung und die Serviceanzeige übersichtlich dargestellt. Die verschiedenen Funktionen des I.B.C-Display lassen sich beim GEOTRAC 64 über Funktionsknöpfe bedienen. Die Helligkeit des Displays kann an die Lichtverhältnisse angepasst werden. So wird der Fahrer in der Nacht nicht geblendet und die Anzeige ist auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Das I.B.C.-Zentralinfoboard informiert den Fahrer über den Zustand von Motor, Getriebe und Hydraulik.Info: Das IBC-Zentralinfoboard wird mit Präzisionsarbeit in der Schweiz gefertigt. Da die Digitalanzeige bei den Eidgenossen schon längst gesetzlich vorgeschrieben ist, haben die Schweizer Ingenieure die beste Erfahrung mit sensibler Fahrzeugelektronik.

Mit der Verbrauchsanzeige im GEOTRAC 84 und 94 lässt sich eine effiziente Fahrweise trainieren. Der Fahrer sieht bei welcher Motordrehzahl ein optimaler Verbrauchswert erzielt werden kann.

Service Sparsam und servicefreundlich

Bei der neuen GEOTRAC Serie 4 Alpin wurde auf einfache und kostengünstige Wartung großer Wert gelegt. Der Motorraum ist gut zugänglich. Alle Nachfüllöffnungen und Wartungspunkte am Fahrzeug sind leicht erreichbar. Laufende Service-Intervalle sind nur alle 500 Stunden notwendig. Für jedes Intervall ist ein günstiges Lindner Traktor Service-Paket verfügbar, dass alle notwendigen Verschleißteile enthält. Alle Traktor Service-Arbeiten können ohne Computer durchgeführt werden. So kann die Lindner-Werkstatt schnell und unkompliziert Bereifungen tauschen oder Getriebeabstimmungen kalibrieren.

Lindner garantiert eine Versorgung an Traktor Ersatzteilen von mindestens 30 Jahren für jedes Fahrzeug. Gängige Teile sind auch länger verfügbar. So kann ein Lindner-Traktor über mehrere Generationen genutzt werden.

Licht Innovatives Lichtkonzept mit LED-Rückfahrlichtern

4x H7-Ellipsoid-Scheinwerfer vorne oben und 2x H4 Scheinwerfer unten (Fern- und Abblendlicht) garantieren eine optimale Ausleuchtung bei Dämmerung und Dunkelheit. Blinker und Begrenzungslichter sind seitlich an der Kabine angebracht. Optional sind zusätzliche Halogen- und XENON-Arbeitsscheinwerfer erhältlich. LED-Rückfahrlicht- Mit der extrem langen Lebensdauer der Leucht-Dioden von bis zu 20.000 Stunden, halten LED-Rückfahrlichter und Bremslichter praktisch ein Traktorleben lang und sind dadurch wartungsfrei.

Normale Scheinwerfer haben zwei unterschiedlich starke Glühdrähte für Fern- und Abblendlicht. Bei der Bi-Halogen-Technik leuchtet immer dasselbe starke Leuchtmittel. Beim Auf- und Abblenden lenkt ein Spiegel das Licht und bildet einen abgeblendeten oder vollen Lichtkegel vor das Fahrzeug. Die Ausleuchtung ist stets optimal.

Leuchtdioden verbrauchen weniger Energie und haben eine Lebensdauer von bis zu 20.000 Betriebsstunden. Somit halten die LED-Rückfahrlichter des GEOTRAC nahezu ein Traktorleben lang.

Downloads

Gebrauchtmaschinen

Geotrac 64

Zustandsklasse: Ia

Baujahr: 2014

PS: 76

Betriebsstunden: 10

48.700,- €

Details

Abmessung, Bereifung & Farbauswahl

Zul. Gesamtgewicht: 5300 kg, Zul. Achslast hinten: 3300 kg, Zul. Achslast vorne: 2500 kg, Radstand: 2083 mm, Teilhöhe: 1724 mm; Achtung: Bei Absenkung der Kabine um 20 mm, Frontscheibe nicht öffenbar.
Bereifung hinten Bereifung vorne Max. Länge (A) Max. Breite (B) Höhe (C) Spur (D)
380/85 - R24 340/65 - R18 3112 mm 1879 mm 2316 mm 1464 mm
480/65 - R24 340/65 - R18 3115 mm 2019 mm 2319 mm 1556 mm
380/85 - R28 365/70 - R18 3201 mm 1921 mm 2365 mm 1496 mm
420/70 - R28 365/70 - R18 3196 mm 1921 mm 2361 mm 1496 mm
480/65 - R28 365/70 - R18 3193 mm 2031 mm 2367 mm 1556 mm
540/65 - R28 375/70 - R20 3251 mm 2038 mm 2388 mm 1556 mm
380/85 - R30 335/80 - R20 3265 mm 1974 mm 2397 mm 1576 mm

Multimedia

Achslastrechner

Gleichgewicht halten. Mit diesem Feature kannst du herausfinden, welches Gerät zu deinem Traktor aus Österreich passt ohne dabei die Achslasten zu überschreiten. Neben den vorgegebenen Geräten ist es dir freigestellt neue Profile zu erstellen.