Lindner @ Farming Simulator League

2019 startet GIANTS Software in die erste Saison der Farming Simulator League. Die besten Teams Europas kämpfen dabei bei 15 Veranstaltungen um den Meistertitel. Nachdem wir mit dem Geotrac Supercup bereits seit 20 Jahren ein spektakuläres Rennen organisieren um die besten Traktorfahrer Europas zu finden, war es für uns ein logischer Schritt uns auch auf dem virtuellen Feld zu beweisen. Um geeignete Farming Simulator-Enthusiasten für unser Team zu finden haben wir dazu im Mai 2019 ein Casting abgehalten. Die vielversprechendsten Bewerber bilden heute das Team Lindner.

Was ist die Farming Simulator League?

Der Farming Simulator (auf Deutsch "Landwirtschaftssimulator") ist eines der meistverkauften Videospiele weltweit und wird vom Schweizer Unternehmen Giants Software entwickelt. Nachdem mit dem Farming Simulator Championship schon zuvor die eSports-Möglichkeiten dieses Spiels ausgetestet wurden, gibt es 2019 nun zum ersten mal eine vollwertige Liga - die Farming Simulator League. Bei dieser treten sowohl Hersteller-Teams (wie z.B. Krone, Horsch oder Lindner) als auch sogenannte "Wildcard"-Teams bei insgesamt 13 Turnieren gegeneinander an. Die besten acht Teams jedes Turniers erhalten dabei eine gewisse Anzahl an Liga-Punkten. Beim Saisonfinale auf der FarmCon 2020 treten dann die 16 Teams mit der höchsten Liga-Punktzahl gegeneinander an, um den Farming Simulator-Weltmeister zu bestimmen.

 

mehr Info        Termine        Livestream

Einführung in das Turniersystem
Einführung in den Wettkampfmodus

Team Lindner stellt sich vor

Intel Extreme Masters 29.2. - 1.3.2020 in Kattowitz, PL

Was war das für ein Turnier in Polen! Sowas macht man nicht alle Tage mit. Wegen der aktuellen Vorsichtsmaßnahmen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus fand die Intel Extreme Masters in Kattowitz dieses Jahr komplett ohne Publikum statt. So auch die FSL.

Wir mussten beim Betreten des Veranstaltungsgeländes gefühlt 100 mal unseren Player-Pass vorweisen, einmal durch eine Sicherheitsschleuse und dann noch zwei mal Fieber messen. Danach trat man ein in riesige Korridore und Hallen - überall alles aufgebaut für ein eSports Megaevent - aber fast menschenleer. Zum FSL-Stand kam man nur durch einen mit Baugittern abgetrennten Gang und um uns rum standen immer 5-6 Securities, die sicherstellten, dass wir ja nicht wo hingehen, wo wir nichts zu suchen haben (z.B. den Pepsi-Stand plündern ;) ).

Nichts desto trotz fand das Turnier statt und wir ließen uns, wie 9 andere Teams, von dieser Ausnahmesituation nicht abschrecken.

 

Vorrunde: Lindner vs Trelleborg

Geile Sache gleich in der Vorrunde gegen den "Rekordmeister" der Liga ran zu müssen. Auch wenn wir unsere Leistung seit Ende letzten Jahres gut verbessert haben, war uns klar, dass es für einen Sieg hier mehr als ein Quäntchen Glück braucht. Auch wenn wir uns in der zweiten Runde des Best-of-Three nicht so schlecht geschlagen haben, so war Trelleborg doch ein etwas zu großer Brocken für uns und wir haben mit 0:2 verloren. Allerdings kamen wir über die "Lucky Loser" Regelung dann doch eine Runde weiter, da wir zusammengerechnet in unseren beiden Matches genug Punkte gemacht haben um ins Viertelfinale vorzurücken.

zum Match-Video

 

Viertelfinale: Lindner vs Trelleborg

Was? Schon wieder? Ja, richtig gelesen. Die Losfee war uns mal wieder nicht wirklich hold und so hießt unser Gegner im Viertelfinale auch Trelleborg. Diesmal war die Kiste aber um einiges knapper für den Tabellenersten und wir haben die Jungs ganz schön ins Schwitzen gebracht. Der Start verlief recht ausgeglichen und beide Teams konnten die Anfangsphase des Matches sauber runterspielen. Dann kam allerdings ein recht früher Drohnen-Drop und Trelleborg schnappte sich den Weizen-Boost. Da wussten sie allerdings nicht, dass wir in dem Moment schon etwas mehr Weizen gedroschen hatten als sie und somit mehr abgeben konnten. Somit kam unser Gegner dann ziemlich ins Schwitzen und wir waren zwischendurch auch von den Punkten her vorne. Allerdings gelang es Trelleborg in der letzten Minute nochmal einen ganzen Sack voll Ballen zur Scheune zu bringen und so hieß der Sieger am Ende dann doch Trelleborg.

zum Match-Video

Rückblick DreamHack 24. - 26.1.2020 in Leipzig, DE

Das erste Farming Simulator League-Turnier des Jahres - die DreamHack in Leipzig - ist geschlagen und was soll ich euch sagen, es ist gut für uns gelaufen. Aber dazu später mehr.

Die DreamHack an sich war im Vergleich zu anderen Messen auf denen die FSL bislang gastiert hat erfrischend ruhig. Keine großen Spielehersteller-Stände, die versuchen sich gegenseitig darin zu übertreffen, wer das vorbeiziehende Publikum besser mit lauter Musik und ebenso lauten Moderatoren davon überzeugen kann, an genau ihrem Stand stehen zubleiben. Vor allem, wenn man versucht konzentriert Leistung zu bringen, kann so ein Lärmpegel wirklich störend sein.

Nachdem wir Ende letzten Jahres unsere Taktiken immer mehr verfeinert und eintrainiert haben, war unser größtes Problem immer, dass wir das, was wir im Training schon gut drauf hatten auch in den Turnieren effizient auf's Feld bringen. Das ist uns bei der DreamHack nun endlich so gelungen, wie wir uns das vorgestellt hatten.

 

Vorrunde: Lindner vs Horsch

Unser erster Gegner hieß dieses mal Team Horsch - bekannt vor allem für die sogenannte "Drescher-Anschiebe-Taktik", mit der sie beim Trunier auf der Gamescom recht gut gefahren sind. Für uns war es jedenfalls das erste Mal, dass wir gegen die Jungs in einem Turnier angetreten sind. Auch wenn wir nicht genau wussten, was Horsch diesmal im Petto hat, konnten wir gegen sie, wie es so schön heißt, unseren "Stiefel gut runterspielen". Das Best-of-3 haben wir dann auch mit 2:0 gewonnen und waren somit eine Runde weiter.

 

Viertelfinale: Lindner vs JZD Czech Republic

Das nächste Team, gegen das wir ran mussten, war dann JZD Czech Republic. Auch wieder ein Team, gegen welches wir zum ersten mal (in einem Turnier) gespielt haben und gleichzeitig so etwas wie ein Geheimtipp für den Turniersieg. JZD hatte über die Winterpause sehr viel trainiert und haben sich leistungstechnisch gut gesteigert. Da sie bekanntermaßen eine Taktik fahren, die auf eine hohe Kornmenge unter Ausnutzung des Korn-Boost Drohnen-Drops abzielt, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Im Lafue des Spiels haben wir es dann auch geschafft zu dem Zeitpunkt, als der Drohnen-Dorp kam, mehr Korn als JZD zu haben. Als das Getreide dann abgegeben war, stand der Ballen-Multiplikator 2.3 zu 1.7 für uns. Das gab uns den entscheidenden Vorteil, den JZD nicht mehr ausgleichen konnte. Am Ende stand es dann 575 zu 498 Punkte für uns.
Wenn ihr das Match selber ansehen wollt, könnt ihr das jederzeit über die Aufzeichnung des Livetreams machen.

zum Match-Video

 

Halbfinale: Lindner vs Grimme

Team Lindner zum ersten Mal im Halbfinale bei einem Turnier der Farming Simulator League. Wurde aber auch langsam Zeit ;) Nur noch ein Team stand zwischen uns und dem Einzug in das Finale der DreamHack - Team Grimme. Die Jungs haben sich in den letzten Monaten auch sehr verbessert und uns war klar, das würde ein harter Brocken werden. Ein entsprechend hartes Match würde es für uns werden. Da keine der beiden Seiten sich gröbere Fehler erlaubt hat, ging es dann am Ende sehr knapp her. Nach einigen nervenaufreibenden Schlusssekunden stand dann als Ergebnis 811 zu 811 Punkten groß auf der Leinwand - Punktegleichstand! So etwas hatte es bei der Farming Simulator League auch noch nicht gegeben. Aber ein Sieger musste natürlich ermittelt werden und so war dann die Anzahl der abgegebenen Ballen das Zünglein an der Wage, die das Match zu Gunsten von Grimme entschieden hat.

zum Match-Video

 

Ein großes DANKE an dieser Stelle an unsere Gegner für die großartigen Matches.

Wir konnten uns somit am Ende den 3. Platz beim Turnier auf der DreamHack sichern und haben zum ersten Mal Edelmetall mit nach Hause genommen. Wenn es nach uns ginge, könnte es so ruhig weitergehen ;) Jetzt stehen aber erst mal wieder Trainings an, bevor Ende Februar auf der Intel Extreme Masters in Kattowitz das nächste Turnier startet. Wir freuen uns schon drauf.

Rückblick Hero-Fest 22. - 24.11.2019 in Bern, CH

Das letzte Turnier des Jahres ist geschlagen. Mit dem Auftritt auf dem HeroFest in Bern geht die Farming Simulator League in die Winterpause, bevor es Ende Januar auf der Dreamhack in Leipzig weitergeht.

In der Vorrunde trafen wir auf einen (inzwischen) alten Bekannten - Team Krone. Und damit auch auf das Team, gegen welches wir auf Turnieren am öftesten gespielt haben. Uns war klar, irgendwann würde unser Tag kommen. Entsprechend hoch war die Motivation vor dem Match. Die erste Runde gegen Krone startete gut. Die Anfahrt auf die Drescher und Pressen ist, im Gegensatz zu früheren Turnieren, sehr gut gelungen. Auch den Rest des Matches haben wir sauber ohne größere Probleme runtergespielt. Gegen Ende hin war klar, dass es knapp werden würde und am Schluss machte gerademal ein Ballen, den wir mehr abgegeben hatten, den Unterschied. In der zweiten Runde gegen Krone ging es dann ein wenig eindeutiger aus, auch weil im Gegner-Team die Krone-Presse einmal auf einer hochgefahrenen Brücke hing. Das Ergebnis in jedem Fall - 2:0 für uns in der Vorrunde. Ein solches Ergebnis gegen den Tabellenzweiten tat echt mal gut.

Am nächsten Tag stand dann das Viertelfinale gegen Claas an. Der Start gelang uns auch hier wieder gut. Im Verlauf der Partie wurde dann aber wieder sehr klar, dass das wieder eine knappe Kiste werden würde. Claas hatte die Vorbereitungen für den Ballen-Drop sehr gut hinbekommen und gleich ab Sekunde Null, als der Drop aktiviert wurde, Ballen abgegeben. Am Ende machten wieder nur 1-2 Ballen den Unterschied - nur diesmal eben zu Gunsten von Claas.

zum Match-Video

Damit haben wir wieder das Viertelfinale erreicht und nach zwei Turnieren ohne Punkte wieder einige Ligapunkte und Preisgeld mit nach Hause nehmen können. Jetzt heißt es für uns auch erstmal ab in die verdiente Winterpause.

Rückblick Agritechnica 14. - 16.11.2019 in Hannover, DE

Die Agritechnica in Hannover - die "Weltleitmesse für Landtechnik" - würde ein besonderes Turnier werden in jeder Hinsicht. Alles was in der Welt der Landtechnik Rang und Namen hat war da. Entsprechend groß war auch die Anspannung vor dem Turnier. Nachdem wir in Polen schon leer ausgegangen waren, wollten wir es auf der Agritechnica besser machen.

Unser Vorrundengegner hieß diesmal Burning Gamers. Gegen die Jungs hatten wir in einem Turnier bislang noch nicht gespielt, aber vom gemeinsamen Training wussten wir, dass sie eine Getreide-Taktik fahren. Viel würde also davon abhängen welcher Drohnen-Drop in den Matches zum Zug kommt. Am Vorrundentag war uns dann die Drohnenfee nicht ganz so hold und gepaart mit ein paar kleineren Timing-Problemen unsererseits waren am Ende nicht wir, sondern Burning Gamers im Viertelfinale.

Nach dem Vorrundenaus blieb uns als Trost zumindest so noch genug Zeit die Messe selbst zu erkunden und die neuesten Innovationen in der Landtechnik zu bestaunen. Aber viel Gelegeheit zum Trübsalblasen blieb so oder so nicht, denn schon am Folgenden Wochenende geht es weiter zum Nächsten Farming Simulator League-Turnier nach Bern aufs HeroFest.

Agritechnica 2019

Rückblick Paris Games Week 2. - 3.11.2019 in Paris, FR

Freitag 1.11. - Paris - Regen. Die Frisur sitzt. Nach längerer Anreise war das Hotelbett eine willkommene Erholung. Samstag ging's dann los auf die Paris Games Week. Auch wenn diese Messe ein wenig kleiner als die Gamescom war, so waren doch gefühlt ebenso viele Besucher da, die sich am Eingang drängten. Der Stand von Giants war danach auch schnell gefunden.

Anders als bei den vorherigen Turnieren, wurden die Paarungen für die Qualifiers für Paris erst am Vortag ausgelost. Entsprechend war die Spannung vorm ersten Match groß, auf wen wir diesmal treffen würden. Als dann die Aslosungsergebnisse feststanden war klar: Unser Gegner heißt wieder einmal John Deere. Zuletzt trafen wir in Zürich auf sie, wo wir in der Vorrunde mit 1 zu 2 Spielen unterlagen, aber dennoch genug Punkte gemacht hatten, um ins Viertelfinale aufzurücken.

Diesmal wollten, wir, dass es anders läuft. Im Gegensatz zu früheren Spielen, haben wir diesmal die Startzüge gut durchgezogen und fast immer die Drescher und Pressen bekomme, die wir anvisiert haben. Da hat sich das Training der letzten Wochen ausgezahlt. Die erste Runde ging dann allerdings doch an John Deere, die mehr Ballen oben in die Scheune reinliefern konnten und dadurch das Match gewonnen haben.

Match Nummer 2 war dann so nervenaufreibend, dass die französischen Kommentatoren fast aus ihren Sitzen aufgesprungen wären. In den letzten Sekunden des Spiels wurde noch Ballen um Ballen unten in die Scheune rein geschoben und das meist bei ungefährem Punktegleichstand. Am Ende dieses pulstreibenden Matches stand es dann aber doch 622 zu 612 für uns.

Match Nummer 3 sollte dann also entscheiden, wer in's Viertelfinale einzieht. Nachdem die Startzüge wieder gut geklappt haben, konnten wir unsere Taktik gut runterspielen. Das Match wäre auch nochmal knapp geworden, wenn wir zum Zeitpunkt des Drohnendrops denn schon Ballen bei zu unserer Scheune gebracht hätten. Da das Ballen-Power-Up gewählt wurde, waren unsere Gegner hier im Vorteil, da sie schon Ballen da hatten und gleich anfingen, diese auf das Förderband zu bringen. Wir mussten erst Ballen rüber schaffen und konnten so nicht den ganzen Ballenvorteil nutzen. Dadurch hatte John Deere nach Ablauf des Power-Ups mehr Punkte gemacht, als wir und genau diese Punkte hätten wir zum Ende des Spiels noch gut gebrauchen können. So hat unser Gegner dann doch das 2. von 3 Matches für sich entscheiden können und wir in Paris das Viertelfinale nicht erreicht.

Eine weitere "Tradition" ist es inzwischen, dass das Team, das gegen uns in einem Turnier gewinnt, am Ende den zweiten Platz macht. Das war bislang seit der Gamescom immer der Fall - und auch in Paris hieß das Finale schlussendlich: John Deere gegen Krone. Und es kam, wie es kam - Krone konnte das Finale für sich entscheiden und ihren ersten Turniersieg in der Farming Simulator League sichern. Glückwunsch Jungs!

Egal ob Sieg oder Niederlage - Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt uns und den anderen Teams nicht. In zwei Wochen geht es schon auf zum "Turnier-Doppelpack": Auf die Agritechnica am 15. & 16.11. und auf das Herofest in Bern am 23. & 24.11.

Rückblick Poznan Game Arena 19.-20.10. in Posen, PL

Die Motivation im Vorfeld des Turniers in Polen war groß. Endlich wollten wir die magische Grenze des Viertelfinales durchbrechen und weiter kommen, als zuvor. So waren wir auch auf das Turnier auf der Poznan Game Arena top vorbereitet. Die Taktiken passten und auch deren Ausführung wurde bis tief in die Nächte trainiert.

Aber, wie das Schicksal oft so spielt, hat uns eine Krankheitswelle kurz vor Abreise nach Polen erwischt. Dominik und Marco waren fix als Spieler eingeplant, mussten jedoch zu Hause bleiben - Gesundheit geht vor. Somit standen Uwe, Flo und Patrick, unsere verbliebenen Spieler in Polen, vor der Herausforderung beim Turnier anzutreten, ohne vorher intensiv in dieser Konstellation trainiert zu haben. Als ob das die Anspannung nicht schon hoch genug getrieben hätte, war unser Gegner in der Vorrunde auch noch ein Wild Card-Team - also ein Gegner, bei dem man nur schwer einschätzen kann, was dieser auf dem Feld zeigen wird.

Nachdem wir es wiedereinmal in's Viertelfinale geschafft hatten, hieß unser Gegner diesmal Komatsu. Beim Startzug schafften wir es zwar genug Pressen zu sichern, standen dann aber nur mit einem Drescher da - ein klarer Nachteil, aber nicht unmöglich das Match noch zu gewinnen. Wir haben alles gegeben, um dieses Handicap wieder auszugleichen, aber viel hing daran, welchen Drohnen-Drop wir erwischen würden. Mit dem Ballen-Bonus, das wussten wir, hätten wir eine realistische Chance das Spiel noch knapp zu drehen. Allerdings war unser Gegner im entscheidenden Moment schneller und konnte den Getreide-Bonus sichern. Da Komatsu nun mit zwei Dreschern klarerweise auch mehr Getreide hatten als wir, konnten sie den Ballen-Multiplikator auch auf ein Level hochtreiben, gegen das wir mit der geringeren Getreidemenge nicht gegenhalten konnten.

zum Match-Video

Das Ergebnis ist somit wieder einmal ein alt bekanntes: Viertelfinale erreicht. Und auch unser Viertelfinal-Gegner ist am Ende wieder Zweitplatzierter geworden. Glückwunsch an dieser Stelle!

Rückblick Zürich Game Show 14.-15.9.2019 in Zürich, CH

Viertelfinale gegen Team Krone? Das hatten wir doch schon mal auf der Gamescom. Auf der Zürich Game Show kam es nun wieder zu diesem "Klassiker" - wie es diesmal ausgegangen ist dazu später mehr.

Nachdem wir erst kurz vor der Gamescom Team-Zuwachs in Form von Uwe, Robert und Patrick bekommen hatten ergaben sich für uns neue Teamzusammenstellungen für die Turniere, die wir in den Tagen und Wochen danach erstmal ausprobieren mussten. Trainingszeiten wurden angepasst und während der Trainings allerhand ausprobiert, was wir an Ideen und Anregungen von der Gamescom mitgenommen haben. So hat uns auch die Technik von Horsch den Ideal-Drescher mit einem Traktor von hinten anzuschieben, um ihn schneller Fahren zu lassen nicht in Ruhe gelassen. Durch rumprobieren hatten wir es sogar geschafft einen Drescher auf gut 50 km/h zu beschleunigen, was natürlich entsprechende Getreide- und Schwadmengen bedeutet hat. Aber dann kam ein Patch für den Wettbewerbs-Client, so dass das nun nicht mehr ging - schade eigentlich ;)

Da wir mannschaftstechnisch nicht so viele Spieler hatten, welche Zeit für die Zürich Game Show hatten und auch noch zwei Krankheitsausfälle hinzugekommen sind, hat sich unsere geplante Teamzusammenstellung für Zürich eine Woche vor dem Turnier nochmal geändert. So hatten unsere Spieler Dominik, Patrick und Uwe nur wenig Zeit sich intensiv auf das Turnier vorzubereiten. Keine idealen Voraussetzungen, wenn man bedenkt, dass unser Gegner in den Qualifyers gleich John Deere hieß. Da war die Anspannung natürlich nochmal größer.

Dafür haben sich unsere drei Jungs aber tapfer geschlagen und das erste Match des Best-of-3 gegen John Deere in einem harten Kampf für sich entschieden. In den beiden folgenden Runden konnte allerdings unser Gegner für sich entscheiden. Als "bester Verlierer" haben wir dann aber doch das Viertelfinale erreicht und mussten gegen Krone ran - mal wieder. Denn auf der Gamescom war für uns auch gegen Krone im Viertelfinale Schluss. Wir haben uns sehr gefreut, wieder gegen Krone antreten zu dürfen und wollten diesmal das versuchen, womit sie uns auf der Gamescom überrascht haben - wir wollten sie rushen.

Der Plan ging in den ersten Augenblicken des Matches auch scheinbar auf: Wir konnten uns drei der vier Drescher sichern, was auch ohne geglückten Rush ein Handicap für das gegnerische Team gewesen wäre. Allerdings schaffte es Krone zu kontern und konnte sich knapp alle vier Pressen sichern. Das Ergebnis war also wieder das Gleiche wie auf der Gamescom - Viertelfinal-Aus gegen Krone.

zum Match-Video

Auch wenn wir nicht unter Idealbedingungen angetreten sind, so haben wir uns doch wieder einige Ligapunkte holen und Preise abstauben können. Unsere Motivation ist ungebrochen und wächst von Turnier zu Turnier.

Rückblick Gamescom 23.-24.8.2019 in Köln, DE

Die Gamescom - eine der größten Gamesmessen der Welt. In Halle 06 machte die Farming Simulator League richtig Stimmung. Und wir waren mit Flo, Domi und drei neuen Teammitgliedern - Patrick, Robert und Uwe - mittendrin. Das Spezielle an diesem Turnier war auch, dass diesmal auch schon die Qualyfier auf der Bühne großen Bühne vor Publikum ausgetragen wurden. So konnten wir schon von Beginn an Bühnenluft auf dieser weltbekannten Messe schnuppern.

Seit der Farmcon hat sich im Team personaltechnisch einiges getan. Mit Patrick, Robert und Uwe haben wir drei neue Spieler für unser Team Lindner gewinnen können - und das eine Woche vor der Gamescom. Die Eingewöhnungsphase für unsere Neuen war allerdings recht kurz, da wir mit den dreien eigentlich schon seit Beginn der Liga gemeinsam trainiert haben. Aber wie es bei personellen Umstellungen üblich ist ergeben sich daraus neue Teamzusammensetzungen für die Matches, die in den kommenden Trainings mit den Taktiken kombiniert und eintrainiert werden müssen.

Was die Ergebnisse angeht konnten wir uns auf der Gamescom im Vergleich zum letzten Turnier, der Farmcon, steigern - auch wenn wir weniger Spielzeit hatten, als wir uns gewünscht hätten. Im Qualifying ist unser Gegner, das Wildcard-Team Hornhausen, leider nicht aufgetaucht und wir sind somit automatisch weitegekommen. Wir hätten gerne gegen euch gespielt. So mussten unsere Jungs dann am Samstag im Viertelfinale "unaufgewärmt" gegen Team Krone ran. Nach einer halben Minute war das Match dann aber auch schon vorbei. Krone hatte ungewollt alle vier Drescher gebannt, womit sie die Runde automatisch gewonnen haben. Wir hätten uns echt auf ein spannendes Match mit euch gefreut, aber wir haben sicher noch genug Gelegenheit uns miteinander zu messen.

zum Match-Video

So war dann für uns auf der Gamescom im Viertelfinale Schluss. Liga-Punkte gab es trotzdem und den ein oder anderen Preis haben wir auch abgestaubt. Insgesamt also trotz allem für das erst zweite Turnier kein schlechtes Ergebnis. Und wir haben ja auch noch viele spannende Matches auf der Bühne zu sehen bekommen. Vor allem das Finale von Trelleborg gegen Horsch war besonders sehenswert - wer es noch nicht gesehen hat: Schaut es euch an.

Rückblick FarmCon 19 27. - 28.7.2019 in Harsewinkel, DE

Der Auftakt zur Liga ist geschlagen. Und wir durften gleich am ersten Tag der FarmCon das erste Farming Simulator League-Match überhaupt gegen EPLIX eSports bestreiten. Nachdem wir diese Runde gewonnen hatten, sind wir jedoch in unserem zweiten Match gegen Landwirtschaft 3.0, die am Ende den zweiten Platz im Turnier gemacht haben, knapp ausgeschieden. Als erster Härtetest kein schlechtes Ergebnis. Wir haben auf alle Fälle viel vom ersten Turnier an Ideen und Anregungen mitgenommen. Und der Spaß ist bei der ganzen Sache auch nicht zu kurz gekommen.

Besonders hat es uns gefreut unsere Trainingspartner von Team Astragon Hektar Helden mal wieder in Natura und nicht nur auf dem virtuellen Feld zu treffen. Auch durften wir den Jungs von Die Landeier endlich persönlich die Hand schütteln, nachdem sie uns bei der Vorbereitung auf die FarmCon im Training bereits mit ihrer Taktik überrollt hatten. Ihr habt echt ein gutes Turnier abgeliefert!
Neben unseren Trainingskollegen hatten wir dann am Sonntag noch hohen Besuch: unser Marketingleiter, David Lindner, ist ebenfalls zur FarmCon angereist, um sich einen persönlichen Eindruck von der Farming Simulator League zu verschaffen und bei der Gelegenheit die Spieler von Team Lindner etwas näher kennenzulernen.

Auch wenn wir es diesmal nicht ganz auf die große Bühne geschafft haben, so war die FarmCon doch eine großartige Auftaktveranstaltung für uns, die unsere Motivation noch einmal gepushed hat und wir freuen uns auf die nächsten Turniere.

Rückblick FarmCon 19

1/3