Premiere für virtuellen Lintrac Supercup

Ende April fiel der Startschuss für den virtuellen Lintrac Supercup des Tiroler Landmaschinenspezialisten Lindner.

Die Premiere spielt sich zur Gänze im Landwirtschaftssimulator ab. Dort ist der Lintrac Supercup als Ergänzung (Mod) zum bestehenden Computerspiel verfügbar. Im Laufe des Frühjahrs und des Sommers 2021 stehen insgesamt vier Rennrunden auf dem Terminkalender. Im September wird dann der Supercup-Champion 2021 gekürt. Der besten Gamerin bzw. dem besten Gamer winkt ein attraktiver Hauptpreis: eine top-ausgestattete Gaming-Station im Wert von 6.000 Euro.

Beim virtuellen Lintrac Supercup kommt ein Lintrac 90 zum Einsatz. Wie beim realen Supercup der vergangenen Jahre gilt es, viele schwierige Hindernisse zu meistern: von der Hexenwippe über Schikanen bis zur Schrägfahrt.

Seit mehr als 20 Jahren sucht Lindner beim Supercup die besten Traktorfahrerinnen und -fahrer des Alpenraums. „Auch wenn in diesem Jahr ein Live-Rennen vor Ort nicht möglich ist, möchten wir Rennbegeisterten die Möglichkeit geben, ihr Können auf dem virtuellen Parcours zu zeigen“, sagt Marketingleiter David Lindner. „Wir freuen uns, dass unsere langjährigen Partner Perkins, Hauer, Mitas, Pöttinger, Motorex, Lagerhaus und Rosensteiner auch beim virtuellen Supercup mit an Bord sind.“

Freude am Wettbewerb.

Dass virtuelle Angebote immer stärker gefragt werden, beweist auch die Farming Simulator League, bei der Lindner mit einem eigenen eSports-Team dabei ist. „Wir haben eine sehr aktive Community von Lindner-Fahrern, die große Freude am Wettbewerb haben. Das zeigte sich in den vergangenen Jahren beim Geotrac Supercup, der sich als die „Formel 1 der Traktorfahrer“ etablieren konnte oder bei Aktionen wie der Lindner-Spritsparmeisterschaft. Dabei geht es darum, in einer Einsatzsaison einen möglichst geringen Durchschnittsverbrauch zu erzielen“ betont David Lindner.