LINTRAC

The LINTRAC series

When our grandfather, Hermann Lindner, began building tractors 65 years ago, his technical innovations helped to preserve the livelihoods of those who worked the land. Today, we are still living according to his pioneering spirit and have combined the experience of our 40,000 customers in the mountain, cultural and farming economy, and in municipal operations, in a single vehicle. As the first continuously variable tractor with steering rear axle, the Lintrac is a model of innovative strength and efficiency. In this way, we help our customers to maintain productivity and ensure satisfaction with a job well done.

Model overview
Design
Design

Lintrac Designsketches

Lindner takes efficiency seriously

ePP: ePP: This abbreviation stands for the new Efficient Power Program, which innovative pioneer Lindner has brought to life. The aim of this program is the continuous optimisation of all Lindner vehicles in terms of fuel consumption and efficiency. At the same time, customers are able to be supported by an increase in productivity. The Lintrac already meets all milestones of the new program.

Fronthydraulik mit EFH Geräteentlastung

 

Die Grünlandsaison für die heimischen Bauern läuft auf Hochtouren. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Geotrac-Serie 4 und der Lintrac des Tiroler Landmaschinenspezialisten Lindner. Die Traktoren eignen sich dank ihrer technischen Ausstattung ideal für die Berg- und Grünlandbewirtschaftung. Ein Highlight für Grünlandprofis ist die Fronthydraulik mit Elektronischer Fronthubwerksregelung (EFH) und Geräteentlastung. Die Fronthydraulik, die für alle Geotrac-Modelle erhältlich ist, sorgt für einen konstanten Auflagedruck der Anbaugeräte. Dieser ist vom Fahrzeug aus einstellbar und kann während der Fahrt feinjustiert werden. Die Vorteile der Fronthydraulik sind vielfältig: Durch die optimale Bodenanpassung der Anbaugeräte ergibt sich ein schöneres Mähbild, das Schnittgut wird nicht verschmutzt, was hohe Futterqualität gewährleistet. Außerdem steht die Fronthydraulik für erhöhte Spurtreue der Vorderräder und weniger Treibstoffverbrauch für den Grünlandprofi.

Elektronisches Handgas

Elektronisches Handgas

Bei der Geotrac-Serie 4 stellt Innovationsführer Lindner Effizienz und wirtschaftliches Arbeiten auf höchstem technischen Niveau in den Mittelpunkt. Ein praktisches Feature, das im Rahmen des Lindner efficient power program entwickelt wurde, ist das elektronische Handgas, das für alle Modelle mit Common-Rail-Motoren erhältlich ist. Mit Hilfe eines Drehreglers im Cockpit können zwei verschiedene Motor-Drehzahlen fix gespeichert werden. Beispiel Mähwerk: Der Fahrer stellt über den Regler die passende Drehzahl für das Anbaugerät ein. Kommt der Traktor am Feldende an und wendet, drückt der Fahrer den Knopf mit der gespeicherten Drehzahl. So wird automatisch wieder die optimale Arbeitsdrehzahl erreicht. Die Vorteile dieser effizienten Lösung: Beim Arbeitseinsatz wird der Verbrauch optimiert. Außerdem leistet das elektronische Handgas einen wesentlichen Beitrag, die Anbaugeräte zu schonen.

Hydraulische Einzelradfederung

Ob Schnee räumen, kehren, mähen, entsorgen oder transportieren: Die Unitrac-Serie von Innovationsführer Lindner ist als kompletter Geräteträger vielseitig verwendbar. Die Transporter punkten mit ihrer Wendigkeit und erlauben bodenschonendes Arbeiten auf Grünflächen und sichere Einsätze im Gelände. Eines der technischen Highlights, das wesentlich zur Effizienz der Unitrac-Serie beiträgt, ist das innovative Federungskonzept: So verfügt der Unitrac über eine hydraulische Einzelradfederung mit Niveauregulierung. Das Federungssystem arbeitet selbstregelnd und funktioniert unabhängig von Motor und Hydraulik. Der zentrale Vorteil: Auch bei kraftintensiven Einsätzen in schwierigem Gelände bleibt die Federung voll funktionsfähig. Höchste Geländegängigkeit wird mit optimalem Federungskomfort kombiniert. Weitere Bestandteile des innovativen Fahrwerkkonzepts beim Unitrac sind unter anderen die Scheibenbremsen, der permanente Allradantrieb sowie die lastschaltbaren Differentialsperren.

EHR mit Zugkraftautomatik

Eines der technischen Highlights der Geotrac-Serie 4 und des Lintracs ist die Elektronische Hubwerksreglung EHR. Mit dieser stehen Traktorenprofis zahlreiche Einstellungen für das Heckhubwerk zur Verfügung, um das optimale Ergebnis für die verschiedensten Einsatzbereiche zu erzielen. So wird etwa beim Pflügen durch die perfekte Abstimmung zwischen Lage- und Zugkraftregelung das bestmögliche Pflugbild erzielt. Höchste Effizienz im Arbeitseinsatz bietet die neue Elektronische Hubwerksregelung (EHR) mit Zugkraftautomatik, die Innovationsführer Lindner für die Geotrac-Modelle und den Lintrac  entwickelt hat. Mit dieser wird professionelles Pflügen auch für Laien möglich. Die neue EHR findet automatisch die richtige Einstellung der Mischregelung und passt diese dynamisch an die unterschiedlichen Einflüsse an. Die Vorteile: Die Bedienung der Traktoren wird erleichtert, die Arbeitsqualität verbessert. Damit vermindern sich die Arbeitszeiten und der Treibstoffverbrauch. Außerdem wird der Pflug geschont.

Mehr Power für die Batterie

Mehr Power für die Batterie

Auch im Jahr 2012 setzt Lindner bei seinen Geotrac- und Unitrac-Modellen auf höchste Effizienz. Eines der technischen Highlights, das der Tiroler Landmaschinenspezialist im Rahmen seines efficient power program (ePP) anbietet, ist der automatische Batteriehauptschalter. Dieser trennt die Batterie automatisch vom Bordnetz, sobald der Motor länger als 15 Minuten abgestellt ist. Aktiviert der Fahrer die Batterie per Knopfdruck oder öffnet er die Tür, wird die Verbindung wieder aufgebaut. Die Vorteile: Wenn das Fahrzeug abgestellt ist, wird kein Standby-Strom verbraucht. Vor allem im Winter verhindert das System ein schleichendes Entladen der Batterie. Traktorenprofis profitieren von einer deutlich höheren Lebenszeit der Batterie, Geotrac und Unitrac sind auch bei Minusgraden und an- spruchsvollen Winterdienstarbeiten sofort einsatzbereit. Die aktuelle Batteriespannung kann auf dem IBC-Display abgelesen werden. Der automatische Batteriehauptschalter ist bei allen Unitrac-Modellen sowie bei einigen Geotrac-Modellen serienmäßig eingebaut.

"Optimale Frontlader-Sicht"

"Optimale Frontlader-Sicht"

Innovationsführer Lindner setzt bei seiner Geotrac-Serie 4 nicht nur auf effiziente Motoren, intelligente Kühlsysteme und eine leistungsstarke Hydraulik. Groß geschrieben wird bei den Traktoren, die in der alpinen Grünlandwirtschaft ebenso punkten wie im Forst oder bei überbetrieblichen Arbeiten, auch ein komfortabler Arbeitsplatz. So bieten die Panorama-Komfortkabinen vom kompakten Geotrac 64 bis zum leistungsstarken Geotrac 124 bequeme Einstiegsmöglichkeiten und ergonomische Bedienung. Für Traktorenprofis ist außerdem das Thema Sicht ganz besonders wichtig. Hier hat Lindner mit dem Frontlader-Freisichtfenster die passende Profi-Lösung entwickelt: Dieses garantierte optimale Sicht bis zur Maximalausladungshöhe des Frontladers. Bei den Modellen Geotrac 64, 74, 84, und 94 kann der Sonnenschieber zur Gänze geschlossen werden. Außerdem steht die Sonnenschutzblende für sicheres Arbeiten. Höchsten Arbeitskomfort bieten weiters die ausstellbaren Seitenfenster.

Frontzapfwelle schonen

Frontzapfwelle schonen

Innovationsführer Lindner stellt bei seinen Geotrac-Modellen und beim Lintrac Effizienz und wirtschaftliche Bedienung in den Mittelpunkt. Die Bandbreite reicht von den Motoren über das integrierte Kühlsystem bis zur leistungsstarken Hydraulik und der innovativen Lichttechnologie. Eines der technischen Highlights, das Lindner im Rahmen seines Effizienzprogramms epp anbietet, ist die Frontzapfwelle mit Saisonabschaltung. Der Hintergrund: Eine herkömmliche Frontzapfwelle dreht immer mit dem Motor, was erhöhten Verschleiß und Schmieraufwand zur Folge hat. Bei der Geotrac-Serie und dem Lintrac von Lindner haben Traktorenprofis in den Wintermonaten die Möglichkeit, die Frontzapfwelle mit Hilfe eines einfachen Drehhebels vom Antriebsstrang zu entkoppeln. Dadurch werden die drehenden Teile der vorderen Zapfwelle nachhaltig geschont, die Langlebigkeit der Zapfwelle wird so gewährleistet. Der Verbrauch wird dadurch vermindert.

Optimale Ausleuchtung

Optimale Ausleuchtung

Ein wesentlicher Eckpfeiler des efficient power program epp, das der Tiroler Traktorenhersteller Lindner bei seiner Geotrac-Serie 4 und dem Lintrac umsetzt, ist die innovative Lichttechnologie. So sind manche Geotrac-Modelle und der Lintrac  serienmäßig mit modernsten Bi-Halogen-Scheinwerfern ausgestattet. Der Vorteil: Während normale Scheinwerfer über zwei unterschiedlich starke Glühdrähte für Fern- und Abblendlicht verfügen, kommt bei der Bi-Halogen-Technik immer dasselbe, starke Leuchtmittel zum Einsatz. Ein Spiegel lenkt das Licht beim Auf- und Abblenden und bildet entweder einen abgeblendeten oder einen vollen Lichtkegel vor dem Traktor. Das garantiert Traktorenprofis optimale Ausleuchtung auf dem Niveau einer PKW-Limousine der Oberklasse. Für den optimalen Durchblick in der Dämmerung und am Abend sorgen bei der Geotrac-Serie 4 und dem Lintrac überdies die optionalen Halogen- und Xenon-Arbeitsscheinwerfer. Die LED-Rücklichter punkten mit ihrer extrem langen Lebensdauer – sie halten bis zu 20.000 Stunden und damit ein Traktorleben lang.

4-Rad-Bremse

4-Rad-Bremse

Gerade bei Einsätzen in der alpinen Grünlandwirtschaft ist die Bremsleistung für Traktorenprofis besonders wichtig. Deswegen bietet Innovationsführer Lindner bei allen Modellen der Geotrac-Serie 4 alpin und beim Lintrac eine 4-Rad-Kardanbremse an. Zusätzlich ist die Sicherheitssperre erhältlich, die sich bereits bei der Unitrac-Transporterreihe optimal bewährt hat. Der Vorteil dieses Systems: Durch die Sicherheitssperre wird das Bremspedal der Betriebsbremse mechanisch arretiert. Mit Hilfe dieser zusätzlichen Feststellbremse kann der Geotrac besonders sicher am Hang abgestellt werden. Apropos Sicherheit: Bei den Modellen der Geotrac-Serie 4 alpin und dem Lintrac hat der Tiroler Landmaschinenspezialist ein besonders Sicherheitskonzept umgesetzt: Die Fahrgastzelle ist als ROPS (Roll-Over-Protective-Structure) und FOPS (Falling-Object-Protective-Structure) konstruiert. So ist der Fahrer sowohl vor Überschlägen im Hang, als auch vor herabfallenden Gegenständen geschützt.

Effizienz im Steilhang

Effizienz im Steilhang

Mit seiner erfolgreichen Unitrac-Reihe bietet Innovationsführer Lindner Transporter, die nicht nur die Anforderungen von Gemeinden und Seilbahnunternehmen maßgeschneidert sind. Der Agrar-Unitrac spielt seine Stärken bei der Heuernte im alpinen Gelände aus und bietet dem Nutzer optimale Effizienz und Wirtschaftlichkeit. So punktet der Unitrac im Hang durch seine Kompaktheit und sein niedriges Eigengewicht – der Unitrac 92L mit Heuladewagen kommt beispielsweise auf nur 5.000 Kilogramm. Außerdem sprechen die hohen Ladegeschwindigkeiten bei niedrigem Leistungsbedarf für den Transporter. Ein weiterer Vorteil im Praxiseinsatz: Pro Tonne Erntegut benötigt der Unitrac nur 3,2 Liter Treibstoff, ein absoluter Spitzenwert. Optimale Wendigkeit am Hang gewährleistet die innovative 4-Rad-Lenkung. Die Vierradlenkung ermöglicht einen Wendekreisradius von 3,5 Meter und kann in jeder Radposition ausgeschaltet werden. Befinden sich die Räder wieder im Nullpunkt, wird die hintere Achslenkung automatisch gesperrt. Die Unitrac-Transporter-Reihe von Lindner besteht aus fünf Modellen, die in vier Motorisierungsvarianten zwischen 87 und 102 PS leisten.

15% Treibstoff sparen

15% Treibstoff sparen

Die neueste Innovation des Tiroler Traktorenherstellers Lindner ist der Geotrac 134ep. Dieser ist mit 144PS und 560 Nm Drehmoment der stärkste Traktor der Firmengeschichte und punktet mit seinen optimierten Verbrauchswerten. Ein weiteres technisches Highlight ist das neu entwickelte ZF-Getriebe mit 4fach-Lastschaltung, das auf die Anforderungen der höheren Leistungsstufe abgestimmt ist. Besonderen Wert legt der Innovationsführer bei seiner neuen Geotrac-Serie 4ep außerdem auf die höchste Effizienz der Hochleistungshydraulik von Bosch-Rexroth. So kommt bei den neuen ep-Modellen eine Axialkolbenpumpe zum Einsatz. Im Unterschied zur herkömmlichen Konstantpumpe fördert die Axialkolbenpumpe immer nur so viel Öl, wie die Anbaugeräte gerade benötigen. Die maximale Förderleistung von 121 Liter / Minute wird laufend an den Leistungsbedarf angepasst. Der Effizienz-Vorteil: Verlustleistungen werden verhindert, Treibstoffeinsparungen bis zu 15 Prozent

Optimale Wendigkeit

Optimale Wendigkeit

 

Avec son transporteur Unitrac Lindner propose une machine qui a sut convaincre les agriculteurs par ses nombreuses possibilités d’utilisation ainsi que par ses multiples possibilité d’équipement. L’éventail de modules adapté à l’Unitrac va de l’autochargeuse a la faucheuse frontal en passent par la tonne à lisier ou l’épandeur à fumier. Les 4 roues directrices garantissent une meilleure maniabilité lors de la réalisation de ces différents travaux. Celle-ci autorise un rayon de braquage de 3.5 m. la gestion des 4 roues directrices ce fait par le biais de boutons et de signaux sonores de sécurité. Pratique : les 4 roues directrices peuvent être désengagé dans n’importe quelle position, les roues arrière sont bloqué automatiquement des quelle ce trouve en position centrale

Geotrac mit Super-LED

Geotrac mit Super-LED

Beim neuen Geotrac 134ep hat Lindner zahlreiche Innovationen umgesetzt – vom stärksten Motor der Firmengeschichte (144PS) über das ZF-Getriebe mit Vierfach-Lastschaltung bis zur Hochleistungshydraulik. Besonderen Stellenwert haben die Lindner-Ingenieure bei der Entwicklung außerdem auf das gesamte Lichtkonzept gelegt. Zum Einsatz kommen leistungsfähige H7-Scheinwerfer, Bi-Halogenleuchten und LED-Rückleuchten sowie LED-Tagfahrleuchten. Die Lichttechnologie gewährleistet einen möglichst sparsamen Energieeinsatz bei optimaler Ausleuchtung der Arbeitsfläche. Im Detail: Die leuchtstarken H7-Scheinwerfer stehen für eine ideale Nachtsicht. Bei den Bi-Halogenleuchten wird der Lichtkegel mit Hilfe eines Spiegels von Fern- auf Abblendlicht umgeschaltet - immer mit voller Leuchtkraft. Besonders innovativ: Das Tagfahrlicht mit extra hellen Super-LEDs sorgt für überdurchschnittlich gute Sichtbarkeit im Verkehr und ist sehr sparsam im Stromverbrauch. So bewahren Traktorenprofis auch bei anspruchsvollen Einsätzen immer den vollen Durchblick.

Drehzahl reduzieren, Treibstoff sparen

Drehzahl reduzieren, Treibstoff sparen

Bei der erfolgreichen Geotrac-Serie 4 und beim Lintrac schreibt Innovationsführer Lindner Effizienz groß. Einen wesentlichen Beitrag liefern die sparsamen und drehmomentstarken Turbodieselmotoren von Perkins. Ein effizientes Highlight, das Lindner bei seinen ep-Modellen anbietet, ist der praktische ep-Drehzahlbegrenzer. Mit diesem haben Traktorenprofis die Möglichkeit, die maximale Motordrehzahl zu speichern. Der programmierbare Drehzahlbereich liegt zwischen 1.200 und 2.300 U/min. Empfindliche Anbaugeräte werden geschont und durch die reduzierte Drehzahl kann Treibstoff gespart werden: bis zu ein Liter Treibstoff pro Betriebsstunde ist möglich. Zusätzlich können mit dem elektronischen Handgas zwei verschiedene Motor-Drehzahlen gespeichert werden, das kommt unter anderem bei Mäharbeiten zum Tragen: Beim Wenden am Feldende wird schnell und unkompliziert wieder optimale Arbeitsdrehzahl erreicht.

Wenn es brennt

Wenn es brennt

Die Unitrac-Transporter von Lindner punkten als vielseitig einsetzbare Geräteträger. Gemeinden, Landwirte, Seilbahnen und Transportunternehmen in ganz Europa vertrauen auf die Tiroler Transporter-Technologie. Der Unitrac spielt seine Stärken darüber hinaus als Spezialfahrzeug aus, zum Beispiel im professionellen Feuerwehrdienst. Gemeinsam mit der Firma Rosenbauer hat Lindner einen Feuerwehr-Unitrac für Löscharbeiten im steilen Gelände entwickelt. Auf das Chassis des Unitrac 102L installierten die Lindner-Techniker einen speziellen Aufbau. Dieser verfügt unter anderem über eine Pumpenanlage und einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast. Feuerwehrleuten stehen zwei große Geräteräume zur Verfügung, die mit Rollläden verschlossen werden. Der 4-Zylinder-Dieselmotor im Feuerwehr-Unitrac leistet 102 PS, das Fahrzeug ist in der 40 km/h-Ausführung erhältlich. Die Fahrerkabine lässt sich ohne Werkzeug seitlich um 50 Grad kippen. Die 4-Rad-Lenkung macht den Unitrac besonders wendig.

Ein Liter weniger Diesel

Der Tiroler Landmaschinenspezialist Lindner stellt die meisten seine Fahrzeuge auf den efficient-power-Standard (ep) um.  Herzstück der Unitrac- und Geotrac-Modelle sowie des Lintracs ist die innovative Motorengeneration von Perkins. Die Motoren leisten 95 PS (70kW), das Drehmoment beträgt 395 Nm bei 1.400 U/min. Besonders wirtschaftlich: Die 4-Zylinder-Turbodieselmotoren mit Common-Rail-Einspritzung werden einen Liter Treibstoff weniger als die Vorgängermodelle benötigen. Dank des Russpartikelfilters erfüllen die ep-Unitracs außerdem die Abgasstufe 3B. Der Partikelfilter ist 3.000 Stunden wartungsfrei. Die Produktion der effizienten Transporter für die Landwirtschaft, den überbetrieblichen Einsatz und den Kommunalsektor startet übrigens im August 2013.

Mit dem IBC-Innenspiegel alles im Blick

Die Geotrac-Serie 4ep von Lindner punktet unter anderem mit der Panorama-Komfortkabine, die aufgrund ihrer Konstruktion und Ausstattung für perfekte Rundumsicht steht. Mit Hilfe der Frontlader-Freisicht-Scheibe wird beispielsweise ein überdurchschnittliches Sichtfeld bei Frontladerarbeiten erreicht. Für besten Überblick sorgen überdies die beheizbaren Panorama-Rückspiegel – gerade im anspruchsvollen Winterdienst. Besonders innovativ ist der IBC-Innenspiegel: Dieser kann auf seinem integrierten Bildschirm die Rückfahrkamera und GPS-Daten darstellen. Damit haben Traktorenprofis auch das Gelände hinter dem Traktor immer optimal im Blick! Das erste Modell der Geotrac-Serie 4ep ist der 134ep. 

Starke Partner

Starke Partner

Ein attraktives Paket hat Innovationsführer Lindner zusammen mit der Firma Hauer geschnürt: Der Tiroler Landmaschinenspezialist bietet seinen Geotrac 74 mit dem neuen Frontlader POM-L 70 zum Vorzugspreis an. Der vollhydraulische Frontlader mit Parallelführung punktet unter anderem mit Komplettausstattung und Leichtbauweise. Das Frontlader-Stoßdämpfer-System mindert Vibrationen, die bei Arbeiten auf unebenem Untergrund auftreten. Praktisch ist der Synchro-Lock: Mit einem Handgriff können Traktorenprofis alle hydraulischen und elektrischen Anschlüsse kuppeln. Weitere technische Merkmale sind zwei Abkippgeschwindigkeiten, eine dritte Hydraulikfunktion und die Euro-Aufnahme. Der Geotrac 74 überzeugt durch seinen sparsamen 3-Zylinder-Turbodiesel von Perkins, der 76 PS / 56 kW leistet und über ein Drehmoment von 310 Nm bei 1.400 U/min verfügt. Das 16/8-Gang-Getriebe mit 4fach-Zapfwelle kommt von ZF Steyr, die Hochleistungshydraulik mit getrenntem Ölhaushalt von Bosch-Rexroth. Der Frontlader kann auch mit dem neuen Lintrac benützt werden!

Einsteigen und losfahren

Einsteigen und losfahren

Beim neuen Lintrac, dem ersten stufenlosen Mähtraktor mit mitlenkender Hinterachse, legt Lindner großen Wert auf die einfache Bedienung. Herzstück ist die LDrive-Bedienung, die der Tiroler Landmaschinenspezialist entwickelt hat. Wer besonders effizient arbeiten möchte, verwendet den LDrive-Regler auf der Armlehne. Ist der LDrive aktiviert, wird durch Drehen des Reglers die Fahrgeschwindigkeit eingestellt. Für die verschiedenen Fahrmodi und spezielle Funktionen sind Schnellwahltasten installiert – die Bandbreite reicht vom Tempomat bis zum Kriech-Betrieb. Im Eco-Modus ist der Lintrac besonders sparsam unterwegs. Der Power-Modus wurde für besonders schwierige Einsätze optimiert.

Starke 4-fach Zapfwelle

Bei seiner Geotrac-Serie 4 legt Innovationsführer Lindner besonderen Wert auf die Zapfwelle. Im 114ep und beim 134ep kommt wie bei allen Geotrac-Modellen eine sparsame 4fach-Zapfwelle zum Einsatz. Diese steht dank ihrer vier Zapfwellengeschwindigkeiten (540, 540E, 1000, 1000E) für kraftstoffsparendes Arbeiten, da die optimale Zapfwellenumdrehung bereits bei niedriger Drehzahl erreicht wird. Der Geotrac 114ep und 134ep sind mit einer anlaufgesteuerten Zapfwelle hinten und auf Wunsch auch vorne ausgerüstet. Da die Kraft langsam aufgebaut wird, werden die Anbaugeräte geschont – beispielsweise im Grünlandeinsatz. Traktorenprofis können zwischen drei Anlaufkurven wählen – je nachdem, wie viel Kraft das Anbaugerät erfordert. Die Zapfwelle kann über die Bedienkonsole in der Kabine und mit der beidseitigen Fernbedienung am Heckkotflügel bequem und effizient bedient werden.

Lintrac: Wendiger denn je

Der Tiroler Landmaschinenspezialist Lindner verfügt dank seiner erfolgreichen Unitrac-Serie über langjährige Erfahrung mit der 4-Rad-Lenkung. Jetzt hat der Innovationsführer aus Kundl sein Know-how auch bei der dritten Baureihe, dem stufenlosen Lintrac, umgesetzt. Der Lintrac ist der erste Standardtraktor mit mitlenkender Hinterachse. Das ermöglicht eine bisher unerreichte Wendigkeit. Auf Wunsch lenkt die hintere Achse bis zu 20 Grad ein. Mit der 4-Rad-Lenkung wird ein Wendekreisdurchmesser von unter sieben Metern erreicht. Aber auch ohne mitlenkende Hinterachse ist der Lintrac extrem wendig: Durch den kompakten Radstand und einem vorderen Lenkeinschlag von 52 Grad kommt der Lintrac auf einen Wendekreis- durchmesser von neun Meter. Die gelenkte Hinterachse punktet bei Wendemanövern im Steilhang ebenso wie in der Plantage. Die 4-Rad-Lenkung garantiert Spurtreue und verhindert Flurschäden.

Lintrac: Drei Fahrzeuge in einem Traktor

Genau 65 Jahre, nachdem der erste Lindner-Traktor das Werk in Kundl verlassen hat, setzt Innovationsführer Lindner einen neuen Meilenstein. Mit dem Lintrac bringt das Familienunternehmen den ersten stufenlosen Mähtraktor mit mitlenkender Hinterachse auf den Markt. Für den Berg- und Grünlandbereich vereint der Lintrac die Merkmale von Traktor, Hangmäher und Hoflader in einem Fahrzeug. Das senkt den Investitionsbedarf für die Landwirte deutlich. Durch den niedrigen Schwerpunkt verfügt der Lintrac außerdem über große Hangtauglichkeit bis zu 60 Prozent Steigung. Im technischen Fokus steht das stufenlose Getriebe TMT09 von ZF. Das TMT09 wurde speziell für eine Zapfwellenleistung von rund 90 PS konzipiert und ist besonders leicht und kompakt gebaut. Die 4fach-Heckzapfwelle mit Anlaufsteuerung arbeitet mit 430, 540, 750 oder 1000 U/min. Ein weiteres Highlight: Die hintere Achse des Lintrac kann bis zu 20 Grad einlenken: So viel Wendigkeit gab es bei einem Standardtraktor noch nie. Produktionsstart für den Lintrac ist Sommer 2014.

Intelligentes Kühlsystem

Bei den Motoren der Geotrac-Serie 4  und dem Lintrac legt Innovationsführer Lindner besonderen Stellenwert auf die Effizienz. Die verbrauchsoptimierten 4-Zylinder aus dem Haus Perkins, die vom Geotrac 84ep bis zum Geotrac 134ep und beim Lintrac eingebaut werden, überzeugen beispielsweise durch ihre Common-Rail-Technologie und den kraftvollen Anstieg des Drehmoments. Gerade mit Blick auf die bevorstehende Wintersaison kommen die intelligenten Kühlsystem zum Tragen, die in der Kundler Technologieschmiede entwickelt wurden. Die eingebauten Visco-Lüfter in allen 4-Zylindern werden nur bei Bedarf aktiviert. Der große Vorteil: Die Motoren erreichen schneller ihre Betriebstemperatur, was vor allem bei kürzeren Einsätzen in der kalten Jahreszeit praktisch ist. Darüber hinaus wird durch die Kraftersparnis keine Energie verschwendet.

Efficiency under the bonnet

Efficiency under the bonnet

The new Geotrac 94 combines the innovative technology of the series 4 with the compact construction of the successful 3 series Geotrac. In the domestic grassland trade there is increasing demand for manoeuvrable, powerful and compact tractors. The innovative pioneers Lindner has taken this trend into account with the new Geotrac 94. The latest model of the Series 4 is tailor-made to the needs of the typical farmer in the alpine region and its classical combined operation scores highly. The efficiency of the vehicles is rated highly at Lindner: Therefore, all models of the Series 4 are equipped with common rail technology. The 2.5-metre high Geotrac 94 is driven by a Perkins engine providing 100 bhp at 420 Nm torque. The Tyrolean family business has also found an innovative solution to cooling in the new Geotrac 94. So the engine is equipped with a Visco fan that only switches on when the ventilation is actually used. That guarantees maximum power with reduced fuel consumption. The special cooling system design with oil-blast shut-off guarantees efficiency for the gearbox and hydraulic system too.

What's what at Lindner

What's what at Lindner

The lighting requirements on a modern tractor are increasing continuously: The usage times are getting longer, increased night trips make improved lighting necessary. The professional tractor driver also needs optimum visibility when light is bad. The innovative pioneer Lindner responds to this trend with an innovative lighting concept: The Tyrolean family business is the first tractor manufacturer in the world to use energy-saving LED technology, which it does in its complete Geotrac 4 Series. Therefore visibility and safety are increased. Furthermore, the lights last for more than 10,000 hours of operation – so for the life of a tractor. High luminosity ellipsoid headlights are used on the Series 4. The latest bi-halogen technology is used for the only recently presented Geotrac 94, the compact tractor for grassland agriculture, to guarantee the best possible illumination of the entire working area.

Vibration damping saves tractor and device

Whether during ploughing or mowing: Heavy attachments cause vibrations and knocks that affect the tractor. Innovative leader Lindner has therefore equipped the new Series 4 with an electronic linkage control which has vibration damping as a standard feature. This technical highlight prevents vibrations from being transmitted to the tractor. The advantages: work equipment such as ploughs or mowing gear are effectively protected. In addition, higher work speeds are possible without the danger of damaging equipment or the vehicle itself. Optionally, the electronic lift control together with vibration damping is also available for front equipment. So Lindner allows tractor professionals to transport mowers on the front and back without vibration. Vibration protection for the driver is also a priority for Lindner: The Geotrac 124 provides maximum suspension comfort with its single-wheel suspension system at 50 kph. Series 4 already today meets all the requirements of the EU directive protecting drivers from vibrations and applying to all agricultural devices from 2014.

Work exactly with the front hydraulics

Work exactly with the front hydraulics

With the axis-controlled front hydraulics, pioneering innovator Lindner provides a technical highlight, from which advantages Geotrac drives primarily profit from professional grassland work as well as in the mountains. Using the axis-driven version of the front hydraulics, the optimum floor adjustment to the attachment is guaranteed. This is reflected, for example, when mowing in exact terrain adaptation. Therefore turf is cleaned and the pasture quality increases. Further advantages are the maximum turning circle of 50 degrees and the increased toe-in of the front wheels. The optimum axle load distribution with low centre of gravity allows you to work safely on particularly steep slopes. For operating, Lindner emphasises comfort as usual – through the switching unit developed jointly with Bosch, controlling the equipment removal is easy to understand. The supporting pressure of the front linkage can be adjusted smoothly. For transporting, the vibration damping is activated at the touch of a button. The axle-controlled front hydraulic system is available for all Geotrac models up to 102 bhp.

Lindner takes efficiency seriously

Keyword cooling system: The built-in viscous fans are only activated when needed. In addition, Lindner utilizes demand responsive transmission oil cooling. The advantages: The engines reach their operating temperature more quickly. With the gearbox technology, reasonable automation is emphasised, which increases in parallel with the bhp number. Maximum efficiency and safety for mountain and grassland uses is achieved by a mechanical gearbox, in the Geotrac 94 the safety interlock familiar from the Unitrac is available. The 4-point PTO guarantees the right engine speed for the equipment used. In urban usage, the 50 kph design is used. A further essential component of epp is that Lindner prefers economical LED technology which has an extremely long lifetime. Halogen headlights optimally light the working area and at night optional xenon working lights provide the best possible visibility. 

Optimum working environment in the Geotrac

With its new efficient power program epp, innovative pioneer Lindner is focusing on, among other things, a pleasant working environment, to prevent the driver from tiring quickly. The structure and equipment of the driver's cab in the new Geotrac Series 4 Alpin make a considerable contribution to this. In good weather, the front, rear and side windows can be opened. That allows enough fresh air to get into the cab. For tractor pros, who use their Geotrac both in cold winters as well as in the hot summer months, ventilation and heating are particularly important. To create an optimum working environment in the cab, Lindner has made the most of the physical rule that hot air rises and cold air sinks. Therefore, in the Geotrac Series 4 Alpin, the heating system is installed in the lower area of the cockpit, and the fresh air far - optionally with air conditioning - is in the upper part. The opening windows, the multi-stage fresh air fan and the footwell heating guarantee a pleasant working environment – all year round!

Good suspension in Geotrac

Just like on road trips, good suspension of the driver's cab makes an essential contribution to a more comfortable drive. Therefore, the models of the Geotrac Series 4 in the 50 kph design are also available with pneumatic cab suspension. The comfort seat with pneumatic suspension is standard. The 4-point adjustment of backrest, seating surface and neck supports make the seat comfortable for any driver. In order also to guarantee optimum comfort at a speed of 40 kph, innovative pioneer Lindner has now come up with a new innovation: In models without compressed air brake system, a mechanical cab suspension is now being used. As well as very good suspension, Lindner vehicles have comfortable access and ergonomic operation. The comfort cabs enable ideal visibility, and a clear view upwards is also guaranteed.

Reinforced front hydraulics

One of the technological highlights of the Geotrac Series 4 is the desire for obtainable front hydraulics with folding lifting arms. An integrated equipment unloading system is also provided by the innovative pioneer Lindner for protecting the add-on equipment. The supporting pressure of the add-on equipment is automatically controlled by the EFH. For Geotrac models 84, 94, 104, 114 and 124, Lindner has constructed a reinforced front hydraulic system with a support on the rear axle. Instead of the lifting arms an attachment plate can be fitted. The advantage: the tractors can be converted simply and quickly for winter service. The Tyrolean agricultural machinery specialist, who completed its Geotrac Series 4 this year, provides support on the rear axle as standard.

Economical 4-point power take off

In all Geotrac models, the innovative pioneer Lindner attaches great importance to the optimum efficiency of the tractors. This is achieved by things including reasonable automation of the gearbox, which increases in parallel with the bhp number. The 4-point power take off, which guarantees the right engine speed for the devices used, makes a significant contribution to the maximum efficiency. The four speeds allow economical working at optimum engine speed. In the Geotrac Series 4 Alpin, consisting of models 64, 74, 84 and 94, the Tyrolean agricultural machinery specialist provides 430, 540, 750 and 1000 rpm. Just the 430 rev version is ideal for efficient mowing and loading. In this case, a mower is used on the front power take-off, and a loader is used on the rear power take-off. The Geotrac Series 4 Alpin has been specially developed for mountain and grassland cultivation and for mixed operations.

Separate oil management

Separate oil management

The innovative pioneer Lindner is using powerful hydraulics in the models of the Geotrac Series 4. The separate oil supply and the proven multi-circuit system stand for safety and ease of use. The 2-circuit system is equipped with separate pumps for transmission, steering and working hydraulics. The separated oil management avoids contaminated oil from the circuit for attachments getting into the gearbox and causing damage there. With the help of the Load-Sensing Control Unit it is possible to set how much oil is used in each of the circuits. Thus loss of performance is effectively avoided. Furthermore, the separated oil management guarantees that the gear oil reaches operating temperature more quickly. Just with demanding winter usages that enable efficient and economical working with the Geotrac Series 4.

Fields

In the mountains and on the meadows

Here, the Lintrac displays all its strengths. Sure-footed work on a steep slope guaranteed

The Lintrac combines the features of a tractor, slope mower and farm loader in one vehicle. Great manoeuvrability with 4-wheel steering, outstanding performance on slopes up to a 60% grade because of a centre of gravity lower than 850 mm, front-loader capability, full traction for trailer transport and field work, an economical and powerful engine, and foolproof Ldrive operation. Combined with the TMT09 transmission, productive work is guaranteed.

Cultivated farmland

Here, the Lintrac earns points with its efficient hydraulics and manoeuvrable, infinitely variable driving.

With a minimum external width of 160 cm, the Lintrac is very well suited for plantations and cultivated farmland. Primarily with the 1.5 m gauge, it achieves incredible manoeuvrability with its steering rear axle. The simple Ldrive operation makes driving almost an afterthought and the user can fully concentrate on the attachments. The powerful hydraulics with the continuously variable displacement pump operate at high efficiency.

Municipal use

Simple operation, manoeuvrability and traction combine into the perfect equipment carrier.

Rear, front and power hydraulics with a variable displacement pump make the Lintrac an ideal equipment carrier. With the continuously variable traction drive system together with the rear and front power take-off, the Lintrac is perfectly equipped for summer and winter service: Spreading and sweeping tasks as well as snow removal with the fixed or rotary snow plough are easy even in narrow alleys using the steering rear axle. The front loader and good traction handle difficult transport tasks.